UW/H GEMÜSENETZ

Stell Dich um für eine nahrhafte Stadt!

UW/H Gemüsenetz

demeter

Saisonal

Regional

0

Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zum Gemüsenetz auf dieser Seite zusammengestellt! Das ist - wie alles bei uns - natürlich beta. Damit wir optimal an der Entwicklung weiterarbeiten können, solltet Ihr die drei Optionen für euer Gemüsenetz vergleichen und euch für unseren Newsletter anmelden oder ihr entscheidet euch sofort teilzuhaben.

Der Inhalt des Netzes ist abhängig von der Jahreszeit und wird im Verlauf eines Jahres bis zum nächsten Winter immer abwechslungsreicher. Damit wir in ein stabiles Bündnis mit Euch geraten, braucht es also durchaus Eure Bereitschaft sich auf das variierende Angebot einzulassen. Aber die Pioniere unter Euch werden es ermöglichen, dass Ihr mit uns eine Erzeugergemeinschaft in den nächsten Jahren aufbaut, die Zug um Zug das Portfolio auch durch Zukauf von nachhaltigen und fair gehandelten Lebensmitteln vergrößert.

Bio 100 Prozent.jpeg

Kleines Netz

Saisonal und regional

Genug Gemüse für 1 bis 2  Personen an einem Wochenende, z.B. "Juli": Salat, Bohnen, Tomaten, Zucchini

Bio 100 Prozent.jpeg

Großes Netz

Saisonal und regional

Genug Gemüse für 2 bis 3 Personen an einem Wochenende, z.B. "Juli": Salat, Bohnen, Tomaten, Zucchini

Abholpunkt UW/H Campus

Du kannst Dein Netz gefüllt mit saisonalem Gemüse montags und freitags an der Cafeteria abholen. Die Erzeugnisse stammen von unserem eigenen Acker, den wir in Zusammenarbeit mit dem Witten/Annen Demeter Gärtnerhof als Bildungsgarten bewirtschaften. Bei Bedarf ergänzen wir die Mengen mit frischen Erzeugnissen vom Demeter Werkhof in Dortmund.

Gemacht für STUDENTEN, die auch Selbstversorger sein wollen und sich für eine nahrhafte Stadt einsetzen.

Eine Mitgliedschaft in einer Solidarischen Landwirtschaft bei zweimaligen Semesterferien pro Jahr erscheint Studenten*innen oft nicht sinnvoll. Trotzdem wollen die Menschen ihren Beitrag zu einer regenerativen Landwirtschaft leisten, indem Sie regionales und gesundes Gemüse konsumieren. Wir bieten Euch die Möglichkeit durch eine Mitgliedschaft in einer Erzeugergemeinschaft. Diese Saison 2019 produzieren wir biologisch-dynamische Erzeugnisse auf dem Annener Berg, ab der kommenden Saison 2020 zudem nur ein paar Meter von der Uni entfernt. Unsere stark bildungsgeprägte Agrarkultur funktioniert durch Partizipation, also Lernen und Mitarbeiten. Dafür können Kindergartenkinder, Schüler und Studenten den Wert gesunder Lebensmittel und einer an der Erde ausgerichteten Agrarkultur kennen lernen, indem wir mit ihnen säen, pflegen, ernten, backen, essen, etc.!

Unsere Äcker sind Bildungsgärten, in denen Lebensmittelerzeugung und Artenvielfalt Hand in Hand miteinander umgesetzt werden. Die Bio-Produkte sind für die Gemeinschaftsverpflegung in Bildungs- und Sozialinstitutionen UND für Euer Gemüsenetz. Solltet Ihr Euch also für eine aktive Mitgliedschaft entscheiden und mit uns auf dem Acker stehen, dann produziert Ihre Gemüse für Euch selbst und auch für die Küche der Cafeteria des Hochschulwerks. Für ein faires Bündnis sind wir zur Zeit auf dem Weg mit den Verantwortlichen an der UW/H zu prüfen, ab wann Ihr z.B. innerhalb eures Studiums Fundamentale auch zusätzlich zur aktiven Mitgliedschaft "Ackerkurse" belegen könnt.

Gemacht für UMSTELLER aller Art, die auch Selbstversorger sein wollen und sich für eine nahrhafte Stadt einsetzen.

 

Selbstverständlich kann auch jeder Mitarbeiter der UW/H das Gemüsenetz bekommen. Für alle anderen Gemüsewertschätzer gibt es das WIRGemüsenetz.